Gemeinsam erinnern – Projekte

Projekte von und mit Jugendlichen

Jugendliche recherchieren Geschichte

Neben unseren Angeboten zu Spurensuche Nationalsozialismus entwickeln und organisieren wir Projekte für Jugendliche zu historischen Themen. Dabei arbeiten wir mit und für unterschiedlichste Partner.

Die Jugendlichen

  • erforschen vergangene Ereignisse.
  • ziehen Parallelen zu ihrer Lebenswirklichkeit.
  • stellen Fragen an Quellen oder Zeitzeugen.
  • entwickeln Thesen und diskutieren ihre Ergebnisse.
  • präsentieren ihre gemeinsame Arbeit in einer Ausstellung, Dokumentation, Blog oder anderen Produkten.

Zwei Beispiele aus unserer Arbeit:

„Für die Kinder von Westerbork“

Nederland - Hooghalen - Drenthe- 07-06-2013 Herinneringscentrum Kamp Westerbork. 102.00 steven, opening exposit De Kindertransporten Vugt-Westerbork-Sobibor juni 1943. Duitse scholieren uit Dortmund plaatsen foto's bij de stenen. Foto: Sake Elzinga

Foto: Sake Elzinga

Mit dem Projekt begeisterte das IBB 300 Jugendliche aus Dortmund, Recklinghausen und Castrop-Rauxel für die lokale Spurensuche zum Schicksal Dortmunder Jüdinnen und Juden. Sie recherchierten die letzten Spuren von über zwanzig ermordeten Dortmunder Kindern und Jugendlichen, die 1943 vom Durchgangslager Westerbork zum Vernichtungsort Sobibor im heutigen Polen transportiert wurden – zusammen mit über tausend weiteren Kindern und Jugendlichen. Aus dieser Arbeit ist 2013 eine spannende Dokumentation entstanden, die auch im Schulunterricht einsetzbar ist.

Radioprojekt zum Ersten WeltkriegArbeitsergebnisse auf Moderationskarten geklustert

18 Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt beschäftigten sich 2014 mit der Frage, wie der Erste Weltkrieg entstehen konnte. Projekttitel: „Mit offenen Augen in die Katastrophe – und dann? Zusammenleben in Europa von 1914 bis heute“. Sie hatten historische Ausstellungen in Belgien und Frankreich, Soldatenfriedhöfe und Gedenkstätten besucht und waren der damaligen „Kriegsbegeisterung“ auf der Spur. Sie diskutierten das Phänomen auch im aktuellen Zusammenhang und diskutierten zum Beispiel über die Anziehungskraft des „Islamischen Staates“. Die Arbeitsergebnisse wurden Anfang 2015 in einem Radiofeature bei bei „eldoradio“ in Dortmund ausgestrahlt.

Unser Angebot für Sie

Sie möchten mit Ihrer Gruppe ein Geschichtsprojekt machen? Wir arbeiten häufig über viele Jahre mit festen Kooperationspartnern zusammen. Gerne entwickeln wir mit Ihnen ein Projekt.

Nehmen Sie doch einfach unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Kontakte

Heiko Hamer
hamer@ibb-d.de
+49-231-95 20 96 14
Jocelyne Jakob
jakob@ibb-d.de
+49-231-95 20 96 13