Nachrichten

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

„Inklud: MI“- Kinder und Jugendliche mit Behinderung aus Zuwandererfamilien. Netzwerkkongress 2017

„Inklud: MI“- Kinder und Jugendliche mit Behinderung aus Zuwandererfamilien. Netzwerkkongress 2017
Lade Karte ...

Kinder und Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf
Datum/Zeit
Date(s) - 05/07/2017
9:30 - 16:30

Veranstaltungsort
Dietrich-Keuning-Haus Dortmund
Veranstaltungsnummer
17304
Veranstalter
IBB e.V.

Bereich EB
Kategorien


Auch 2017 stehen wieder Menschen mit Migrationsgeschichte und Behinderung im Fokus unserer Fachtagung im Inklud: MI Netzwerk. Diesmal geht es um die besonders schutzbedürftige Gruppe der behinderten Jüngsten unter den Zugewanderten.

Ihre Identifizierung, Förderung, Unterstützung und Beteiligung ist eine besondere Herausforderung für die Kinder- und Jugendhilfe und die sozialen Leistungsträger. Ebenso wichtig ist die Begleitung der – häufig noch jungen Eltern bzw. Alleinerziehenden, wenn ein Elternteil z. B. wegen Traumatisierung ausfällt oder die Familienzusammenführung bei Geflüchteten noch nicht erfolgt ist.
Die Hauptfragen:

  • Was sind die Risiken im Zuwanderungsprozess z.B. bei Flucht unterwegs,
  • Wie werden junge Zugewanderte unterstützt,
  • Was sind angemessene Hilfen z. B. für Gehörlose, Sehbehinderte oder geistig behinderte  Menschen bei Behördengängen, bei der Anhörung und im Schul- und Berufsalltag?

Migrant*innen haben nachweislich erschwerte Zugänge zu den Hilfsangeboten, was nicht nur durch Sprachdefizite begründet ist. Häufig fehlt es an Informationen, kultursensibler Ausrichtung und Fortbildung der Einrichtungen und an der regionalen und überregionalen Vernetzung von Migrationsdiensten mit dem Behindertenbereich.

Unser Fachkongress will Ehrenamtliche, Professionelle und Selbstorganisationen aus den Bereichen Behinderung und Flucht/Migrationsdienste erneut zusammen bringen:

  • In Fachworkshops vermitteln wir Wissen für Unterstützungsstrategien
  • Im Plenum sensibilisieren wir für die Belange Zugewanderter mit Behinderung
  • Auf dem Infomarkt vernetzen wir Menschen und Dienste miteinander

Ziel ist die Stärkung der trans- bzw. interkulturell aufgestellten Angebote der Kinder – und Jugendhilfe in NRW sowie die breitmöglichste Verzahnung haupt- und ehrenamtlicher Ressourcen und der Selbsthilfe auf lokaler und überregionaler Ebene.

Vorläufiges Programm

Podium beim Kongress 2016

Ab 09:30  Ankommen

10:00  Auftakt: IBB e. V., Dortmund

Vormittags

Impuls: Behinderte Kinder und Jugendliche -auf der Flucht und angekommen. Ergebnisse einer Bedarfsanalyse zur Versorgungslage und Lebenssituation von Geflüchteten mit Behinderung von Handicap International e.V. 10/2016 -06/2017

Herausforderungen und Probleme für geflüchtete Familien mit Kindern mit Behinderung während des Asylverfahrens und danach, Zugangsbarrieren und Ansätze zur wirkungsvollen Unterstützung und Begleitung, Bewertung der Familien und haupt- und ehrenamtlicher Unterstützer zur Versorgungs- und Bedarfslage sind die Themen.

Ref: Dr. Susanne Schwalgin, Referentin Flucht und Behinderung, Handicap international e.V., Berlin

Impuls: Fehldiagnosen vermeiden, Bedarf erkennen: Kultursensible Differenzialdiagnostik, Früherkennung, Krankheits-Störungsbilder bei Kindern mit Flucht- oder Wanderungsgeschichte.

Zugewanderte Familien in denen eine Behinderung vorliegt, fallen häufig durch das Raster :Unterstützung kommt nicht an, weil die Betroffenen den Behördendschungel nicht durchschauen. Oder es kommt zu fatalen Fehldiagnosen auf Grund von Verständigungsproblemen, vorschnellen Zuschreibungen oder fehlenden Hilfestrukturen. Die Referentin gibt fachliche Inputs zur angemessenen Herangehensweise.

Ref. Dipl. Päd. Cornelia Kauczor, Praxis f Psychotherapie und Supervision, Essen

Mittagspause

13:30 -16:00 Parallele Workshops

Workshop 1: Und wer hilft jetzt?
Kinder allein oder wenn (traumatisierte) Eltern als Erziehungspartner ausfallen: Herausforderungen für Fachteams als Anker für das geflüchtete (von Behinderung bedrohte oder betroffene) Kind und Hilfen für die besorgten Eltern. Wie erstelle ich valide Hilfepläne? (Ref.:Claudia Kauczor)

Workshop 2: Unterstützung. Empowerment. Zusammenarbeit
Selbsthilfe und Angebote für Familien behinderter Kinder in Dortmund und anderswo
Wie hat sich die Beratungs- und Unterstützungssituation 2017 für Zugewanderte mit Behinderung entwickelt? Wir stellen Best practise Berichte aus Dortmund und NRW vor. (Ref.:NN)

Workshop 3: Gehörlos, sehbehindert oder geistig behindert?
Sprach/Integrationskurse, Schul- und Berufsvorbereitung für zugewanderte Kinder und Jugendliche
Werden behinderte Zugewanderte bei Behördengängen, bei der Anhörung und in den Integrationsmaßnahmen berücksichtigt und wie sollten entsprechende Angebote aussehen?
(NN/ Ref: angefragt: Bundesbeauftragter für Migration des Deutsche Gehörlosenverbands)

In der Pause und ab 16:00: Infomarkt im Foyer: Vernetzung – Adressen – Gespräche

Einen ersten Eindruck erhalten Sie im Nachbericht zum Kongress 2016.

Teilnahmekosten: 15 €, darin enthalten sind die Tagungsteilnahme und die Tagungsverpflegung.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, an welchem Workshop Sie gerne teilnehmen möchten.

 

Bookings

Du musst dich anmelden oder registrieren, um eine Buchung vorzunehmen zu können.