Nachrichten

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

Spuren der Reformation – auch in Polen?

Spuren der Reformation – auch in Polen?
Lade Karte ...


Datum/Zeit
Date(s) - 10/06/2017 - 16/06/2017
Ganztägig

Veranstaltungsort
Gdansk
Veranstaltungsnummer
17763-REFPO
Veranstalter
IBB e.V.

Bereich EB
Kategorien


Vor 500 Jahren war Polen eines der größten Reiche Europas. Im Lauf der Geschichte kam es immer wieder zu Grenzverschiebungen, so dass das heutige Polen auch Gebiete umfasst, die jahrhundertelang zum deutschsprachigen Raum gehörten. Hier hat die Reformation eine andere Entwicklung genommen als im übrigen Polen. Im polnisch/litauischen Reich des 16. Jahrhunderts war die religiöse Toleranz zeitweise vorbildhaft, so dass die Protestanten Fuß fassen konnten. Im Zuge der Gegenreformation wurde dieser Einfluss stark zurückgedrängt. Heute gehören nur ca. 75.000 Polen der meist lutherisch geprägten protestantische Kirche an.Ansicht des Rathauses Tczew

Unsere Spurensuche führt uns in ehemals deutsche, bzw. deutschsprachige Städte. In Danzig/Gdansk nehmen wir evangelische und katholische Besonderheiten in den Blick. Daneben steht die Beschäftigung mit der Zeit der Solidarnosc, denn die Gewerkschaftsbewegung wirkte zusammen mit der katholischen Kirche in den 80-er Jahren „reformierend“ auf den kommunistischen Staat.

Eine Exkursion führt uns nach Sopot – Sitz des lutherische Bischofs – wir besuchen ihn und seine Gemeinde. Auf der Marienburg informieren wir uns über den Einfluss des „Deutschritterordens“ im Ostseeraum zur Zeit des Mittelalters und im nahebei gelegenen Tczew/Dirschau, heute Partnerstadt Wittens, stehen die Spuren der evangelischen Kirche bis heute im Fokus.

Blick auf den sonnigen Rynek in BreslauNächstes Ziel ist Breslau/Wroclaw, das 2016 europäische Kulturhauptstadt war. Als Hauptstadt Schlesiens stand die Stadt lange Zeit unter dem Einfluss der katholischen Habsburger, die „Dominsel“ bildete das geistliche Zentrum und wurde daher auch „Schlesischer Vatikan“ genannt. Nach der Eroberung durch die Preußen 1741 verstärkte sich der Einfluss der evangelischen Kirche, dem sich insbesondere das Bürgertum zuwandte. Heute gibt es in Wroclaw eine deutsch-sprachige und eine polnisch-sprachige evangelische Gemeinde und auch die Ökumene mit der jüdischen und der orthodoxen Gemeinde wird gelebt.

Programm

Samstag, 10.06.17

10:48 Uhr        Abreise von Dortmund Hbf über Bielefeld nach Gdansk/ Danzig
Abends           Ankunft

Sonntag, 11.06.17

  • Optional: Teilnahme an einem Gottesdienst in Zoppot
  • Zur Lage der Ev. Kirche in Polen, Gespräch mit dem ev. Bischof in Zoppot (angefragt)
  • Gdansk/Danzig – gestern und heute, Stadtführung

Montag, 12.06.17

  • Auf kirchliche Spuren durch die Geschichte der Stadt, thematische Stadtführung
    Ansicht des alten Hafens in Danzig

    Ansicht des alten Hafens in Danzig

  • Die Rolle von Kirche und Gewerkschaft bei der Protestbewegung vor 1989; Besuch im „Solidarnosc-Museum“

Dienstag, 13.06.17 Exkursion mit dem Bus zur Marienburg und nach Tczew

  • Die Geschichte des „Deutsch-Ritterordens im Ostseeraum“, Besichtigung der Marienburg

Weiterfahrt nach Tczew (früher: Dirschau; Partnerstadt von Witten)

  • Geschichte und Aktualitäten; thematische Stadtführung

Rückfahrt nach Gdansk

Mittwoch, 14.06.17

Weiterfahrt mit dem Zug nach Wroclaw/Breslau

  •  „Evangelische und katholische Kirche im Laufe der Jahrhunderte“,thematische Stadtführung
  • Eine Besonderheit: Die Kirche der göttlichen Vorsehung – ehemalige Hofkirche, Besuch und Gespräch mit Herrn Witt, Zeitzeuge und Experte für Kirchengeschichte
  • Auf den Spuren der Toleranz, thematische Führung im Viertel der Toleranz und Besichtigung der Synagoge

Donnerstag, 15.06.17 (Fronleichnam)

  • Die Christophorikirche, Besichtigung und Gespräch in der deutsch-sprachigen, evangelischen Kirche
  • Zur Bedeutung von Friedhöfen und dem Umgang mit Erinnerung, thematische Erkundungen

Freitag, 16.06.17

  • Auswertung der Studienfahrt

12:15 Uhr Abreise von Wroclaw/Breslau Hbf. über Dresden, Bielefeld nach Dortmund
abends Ankunft in Dortmund

Es gelten die Teilnahmebedingungen des IBB.

Leistungen:

  • Bahnreise 2. Klasse ab/an Dortmund
  • alle Transfers im Land
  • Hotel der ** Kategorie, Bildungsstätte
  • DZ, DU/WC, HP
  • Begleitung durch Mitarbeiter des IBB
  • Dolmetscherleistungen
  • Programm inkl. Eintritte und Führungen wie beschrieben
  • Auslandskrankenversicherung
  • Haftpflicht-Unfall-Versicherung
  • Regress-Versicherung
  • Gesetzl. vorgeschriebene Reisepreis-Sicherung
  • Vorbereitungsseminar zur Reformation in Europa am 15. März 2017,

Kosten für eine Teilnahme im Doppelzimmer: 750,- Euro
Einzelzimmerzuschlag: 80,- Euro

Wenn Sie besonderen Unterstützungsbedarf haben, sprechen Sie uns bitte an.

 

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.