Kultursensible Arbeit – FoKus

Kultursensibel im Krankheits- und Krisenfall

So unterschiedlich die Herkunftsgeschichte, so verschieden ist häufig auch der persönliche Umgang mit Krisen, Krankheit, Behinderung und Pflege.Dies kann zu einem speziellen Bedarf führen. Wir bieten professionelle Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen (FOKUS)an. So erleichtern wir zum Beispiel Sozialarbeitern den Zugang zu Familien oder wir fördern die Kommunikation im Krankenhaus Auf Wunsch beschäftigen wir uns thematisch mit speziellen Zielgruppen (Osteuropäer, Sinti und Roma, Flüchtlinge, Muslime).

Ziele von FOKUS:

  • Sensibilisierung der eigenen Wahrnehmung
  • Vermittlung von kulturspezifischem Wissen
  • Transferstrategien für den Berufsalltag
  • Öffnung der Einrichtungen für transkulturelle Arbeit
  • Kultursensibler Umgang mit Patienten und Klienten
  • Management von Diversität

Vorteile der FOKUS-Fortbildungen:

  • Wilkommenskultur praktisch realisieren
  • Arbeitsabläufe optimieren
  • Diagnose und Therapie verbessern
  • Motivation der Mitarbeiter fördern
  • Patienten und Klienten zufrieden stellen
  • Einrichtungen zukunftorientiert positionieren

Kontakt

Hildegard Azimi-Boedecker
azimi@ibb-d.de
+49-231-95 20 96 25