Erinnern

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

400 Bewerber aus vier Ländern für Studienreise Erinnerungskultur

Auf überwältigend große Resonanz stößt die Studienreise „Perspektiven einer gemeinsamen europäischen Erinnerungskultur“ für Historiker und Journalisten: Genau 400 Interessierte aus den vier Ländern Ukraine (170), Russland (120), Belarus (80) und Deutschland (40) schickten ihre förmliche Bewerbung an das IBB Dortmund. Dabei stehen nur 40 Plätze stehen zur Verfügung. Alle Bewerber erhalten bis Ende des Monats […]

Read More

Neuer Gedenkstein erinnert in Minsk an die Opfer aus Ostpreußen

Am 24. Juni, dem Jahrestag der Deportation aus Königsberg, haben die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, die Internationale Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ Minsk und die Geschichtswerkstatt „Leonid Lewin“ auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof in Minsk einen Gedenkstein für die aus Königsberg und der Provinz Ostpreußen deportierten und in Malyj Trostenez ermordeten Juden […]

Read More

Gedenkstätte „Pforte der Erinnerung“ in Minsk feierlich eröffnet

Gedenkstätte „Pforte der Erinnerung“ in Minsk feierlich eröffnet

Vor einer Kulisse von mehreren tausend Menschen wurde am 22. Juni 2015, dem Tag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion, die  mehrere Meter hohe Gedenkstätte „Pforte der Erinnerung“ in Minsk feierlich eröffnet. Peter Junge-Wentrup, Geschäftsführer des IBB Dortmund, gehörte zum Kreis internationaler Gäste unter anderem aus Deutschland, Russland und Israel, die den mehrstündigen Feierlichkeiten […]

Read More

Filmbericht über die Bedeutung der Gedenkreise im Mai 2015

Welche Bedeutung hat eine Gedenkreise für die Bewältigung der schwierigen Vergangenheit zwischen Deutschland und Belarus? Wie nähern sich Angehörige dem Ort, an dem Mitglieder ihrer Familien ermordet wurden? Und warum ist die Bearbeitung der Vergangenheit so ungemein wichtig für eine gemeinsame Zukunft in Europa? Es sind Fragen wie diese, die der Filmbeitrag über die Gedenkreise […]

Read More

Jetzt bewerben zur Studienreise für junge Historiker und Journalisten

Welchen gesellschaftlichen Stellenwert hat die historische Erinnerung heute in den verschiedenen Ländern Europas, welche Traditionen und Formen der Erinnerungsarbeit gibt es? Welche Rolle spielt die Erinnerungskultur für Versöhnungsprozesse zwischen Nachbarn? Diese Fragen thematisiert eine multinationale Studienreise vom 11. bis 18. Oktober 2015. Das IBB Dortmund lädt jeweils zehn Journalisten und Historiker aus Deutschland, Belarus, Russland […]

Read More

Bewegendes Zeitzeugengespräch mit Esther Bejarano in Polen

„Ihr habt keine Schuld für das, was passiert ist. Aber Ihr macht Euch schuldig, wenn es Euch nicht interessiert.“ Esther Bejarano, eine der letzten Auschwitz-Überlebenden, richtete eindringliche Worte an rund 300  jugendliche Zuhörer in einer Turnhalle in Oświęcim (Auschwitz). Das Zeitzeugengespräch war für viele der Höhepunkt der Gedenkstättenfahrt „Dass Auschwitz nie wieder sei“. Die DGB-Jugend hatte […]

Read More

Bethe-Stiftung fördert Gedenkstättenfahrt der DGB-Jugend nach Auschwitz

Bethe-Stiftung fördert Gedenkstättenfahrt der DGB-Jugend nach Auschwitz

1000 Jugendliche aus Deutschland reisen am Mittwoch, 17. Juni 2015, nach Oświęcim (Auschwitz). Bis zum 21. Juni beschäftigen sich die Delegierten von Jugendverbänden aus Israel, Österreich und Deutschland mit der Geschichte der Shoa und mit der Frage, wie die Erinnerung an die Millionen Opfer wach gehalten werden kann. Anlass ist der 70. Jahrestag der Befreiung des […]

Read More

Mecklenburg-Vorpommern fördert Gedenkstättenfahrten nach Polen

Als erstes Bundesland hat Mecklenburg-Vorpommern am heutigen Dienstag (12. Mai 2015) in Schwerin mit der Bethe-Stiftung eine Kooperationsvereinbarung zur Förderung von Gedenkstättenfahrten geschlossen. Schülerfahrten zu KZ-Gedenkstätten in Polen können dadurch künftig zusätzlich unterstützt werden. Ziel ist, dass sich Schülerinnen und Schüler an historischen Orten mit dem Nationalsozialismus und den Folgen des Zweiten Weltkriegs auseinandersetzen.  Das […]

Read More

Gernot Erler bittet um Vergebung für Verbrechen im Zweiten Weltkrieg

Gernot Erler, Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft, bat in Minsk offiziell um Vergebung für die von Deutschen im Zweiten Weltkrieg begangenen Verbrechen. Erler sprach im Rahmen einer Gedenkreise, die das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund (IBB Dortmund) vom 1. bis 5. Mai 2015 in Minsk und […]

Read More

100 Reisende bringen Friedensbotschaft „Nie wieder Krieg“ nach Belarus

Zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus am 8. Mai 2015 reisen rund 100 Akteure aus der (friedens-) politischen und kirchlichen Versöhnungsarbeit nach Belarus. Ihr klarer Appell: „Nie wieder Krieg“. Die Gedenkreise hat das IBB Dortmund organisiert. Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg a. D., hat die Schirmherrschaft übernommen. Gernot Erler, Beauftragter für zivilgesellschaftliche Kooperationen […]

Read More