Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

Jüdisches Leben gestern und heute in Berlin – fällt aus

Lade Karte ...

Bildungsurlaub
Datum/Zeit
Date(s) - 17/06/2019 - 20/06/2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
IBB Dortmund
Veranstaltungsnummer
19542-JUB
Veranstalter
IBB e.V.

Bereich EB
Kategorien


Berlins jüdische Gemeinde existiert durchgehend seit dem 17. Jahrhundert, durch den Zuzug aus Mittel- und Osteuropa stiegen die Mitgliederzahlen bis in die 1920er auf eine Höhe von 173.000, einer der größten Gemeinden in Europa. Ein großer Teil der jüdischen Bevölkerung lebte in der Spandauer Vorstadt, heute Teil von Berlin Mitte. Dort gehen wir nach der Besichtigung der alten Synagoge „Centrum Judaicum“ auf Spurensuche.  Jedoch nur etwa 9.000 Menschen überlebten in Berlin versteckt nationalsozialistische Verfolgung und den Zweiten Weltkrieg. Wie sie dies schafften und wer ihnen half, erfahren wir in Besichtungen und Gesprächen verschiedener Gedenkorte und Einrichtungen.

Heute ist Berlins jüdische Gemeinde erneut die größte des Landes. Welchen Herausforderungen der Zuzug aus der ehemaligen Sowjetunion die Gemeinde gegenüber stand und wie mit dem Antisemitismus in Deutschland und Europa umgangen wird, werden Thema in Gesprächen mit Vertretern der jüdischen Gemeinde und anderer Organisationen sein.

Zudem leben heute mehr als 10.000 Israelis in der Stadt. Was diese zumeist jungen Menschen an der deutschen Hauptstadt fasziniert, besprechen wir mit der Redaktion des einzigen hebräischsprachigen Magazins in Berlin. Besuche im jüdischen Museum und Restaurants, die uns kulinarisch nach Tel Aviv entführen dürfen bei dem Programm natürlich nicht fehlen.

Programm

Montag, 17.06.2019

Morgens Fahrt mit dem Zug von Dortmund nach Berlin

  • Jüdische Geschichte und Gegenwart. Einführung in das Seminar
  • Wege in das jüdische Berlin. Das Centrum Judaicum und die Spandauer Vorstadt

Dienstag, 18.06.2019

  • Das Anne-Frank-Zentrum. Führung durch die Ausstellung und Gespräch über die Arbeit des Zentrums
  • Hilfe für jüdische Verfolgte. Gedenkstätte „Stille Helden“ – Führung
  • Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Geführte Besichtigung

Mittwoch, 19.06.2019

  • Jüdisches Leben heute. Gespräch mit der jüdischen Gemeinde Berlin (angefragt)
  • Antisemitismus heute. Gespräch mit RIAS, Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus
  • Israelis in Berlin. Gespräch mit der Redaktion vom Spitzmag – dem hebräischen Magazin für Berlin (Angefragt)

Donnerstag, 20.06.2019

  • Aktiv gegen Antisemitismus. Gespräch mit dem Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus
  • Jüdische Geschichte in Deutschland. Führung im Jüdischen Museum Berlin
  • Auswertung des Seminars

Abends Rückfahrt nach Dortmund

Es gelten die Teilnahmebedingungen des IBB. Informationen zum Datenschutz beim IBB finden Sie hier.

Wenn Sie besonderen Unterstützungsbedarf haben, sprechen Sie uns bitte an.

Diese Veranstaltung ist nach dem AWbG NRW anerkannt und wird in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben als Fort- und Weiterbildungsmaßnahme durchgeführt. Laut Absprache zwischen den Ländern Hessen und NRW gilt die Anerkennung auch in Hessen. Bildungsurlaubstage:  3 (17.-19.06.2019), Unterrichtsstunden pro Tag: 6-8

Leistungen:

  • Bahnreise 2. Klasse ab/an Dortmund Hbf
  • alle Transfers vor Ort
  • Hotels der *** Kategorie
  • DZ, DU/WC
  • HP
  • Begleitung durch MitarbeiterIn des IBB
  • Programm inkl. Eintritte und Führungen wie beschrieben
  • Haftpflicht-Unfall-Versicherung
  • Regress-Versicherung
  • Gesetzl. vorgeschriebene Reisepreis-Sicherung

Kosten zur Teilnahme im Doppelzimmer: 530,- Euro
Einzelzimmerzuschlag: 95,- Euro
Eine Reiserücktrittskostenversicherung mit 100% Deckung kostet 29,80 Euro

Im Verbund des Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. ist das IBB e.V. zertifiziert im Gütesiegel Weiterbildung. Informationen dazu und das Zertifikat finden Sie hier.

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.