Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

Kulturspezifischer Umgang mit psychischen Erkrankungen bei Menschen mit Zuwanderungsbiografie (Drittstaatler*innen)

Kulturspezifischer Umgang mit psychischen Erkrankungen bei Menschen mit Zuwanderungsbiografie (Drittstaatler*innen)

Spezialwissen für Fachkräfte
Datum/Zeit
Date(s) - 12/05/2022
10:00 - 16:00

Veranstalter
IBB e.V.
Bereich EB

Kategorien


Das Thema der Fortbildung ist: „Kulturspezifischer Umgang mit psychischen Erkrankungen bei Menschen mit Zuwanderungsbiografie (Drittstaatler*innen)“.
Unter Zugewanderten gibt es auch vulnerable Personengruppen z.B. mit psychischer Belastung bis hin zu Traumafolgen. Auch die Herkunftsregionen unterscheiden sich erheblich in Bezug auf Versorgungs- und Hilfesysteme sowie Vorkenntnisse und Umgang mit den genannten psychischen Situationen. Unter Berücksichtigung der Individualität, kann das Wissen um diese Faktoren eine große Rolle spielen bei Kommunikationsprozessen in Beratungssituationen.

Pädagogisches Ziel:

Die Fortbildung will Hintergrundinformationen zu Menschen mit Zuwanderungsbiografie aus
Drittstaaten und den psychosozialen Folgen von Migration als Phasenprozess vermitteln und
für eine kultursensible Arbeit sensibilisieren.

Methoden:

Input, Diskussion, Gruppenarbeit, Fallbesprechung, Handlungsoptionen, Reflexion

Teilnehmer*innen/Adressaten:

Mitarbeitende aus Sozialpsychiatrischen Kompetenzzentren und alle am Thema interessierten Menschen.

Ort:

Atrium Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch- belastete Migrantinnen und Migranten, Bertha-von-Suttner-Platz 1-340227 Düsseldorf

Leitung:

Gamze Alkan, Sarah Saf

Kosten:

kostenfrei

Für Ihre Anmeldung senden Sie uns bitte eine Email an fokus@ibb-d.de 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

Gütesiegel Weiterbildung