Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

“Six months after: der Ukraine- Krieg und die Situation Geflüchteter in Europa- Rückblick und Ausblick”


Datum/Zeit
Date(s) - 23/08/2022 - 24/08/2022
9:00 - 16:00

Veranstalter
IBB e.V.
Bereich Soziale Gesellschaft

Kategorien


Online- Tagung im Projekt “netcoops – Fortbildungen für Asylverfahrensbeteiligte“                                           IBB e.V. Dortmund

Termin: zweitägig, 23.-24.08.2022 jeweils ca. 09:00 – 16:00 Uhr

 

1. TAG, 23.08.22: ZUR AKTUELLEN LAGE DER UKRAINE UND DER GEFLÜCHTETEN IN DEN AUFNAHMELÄNDERN

ab 08:45 Login /Zuschaltung der Teilnehmenden

09:00 Begrüßung, Vorstellung des IBB e.V. und „netcoops“

Hildegard Azimi, Kirsten Ben Haddou, Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V., Dortmund

 

Themenblock I: Zur aktuellen politischen Lage der Ukraine  

09:30 – 10:15: Zur (aktuellen) politischen Lage der Ukraine und künftigen Herausforderungen Referentin: Dr. Franziska Davies, Ludwig-Maximilians-Universität München, Historisches Seminar- Geschichte Ost- und Südeuropas

Kaffeepause

 

Themenblock II: Im Ländervergleich – Aufenthalt, soziale und psychologische Versorgung vulnerabler Gruppen

10:30 – 12:30 Ukraine/Anrainerstaaten/Transitländer

„Inside Ukraine“: Die Lage der Menschen mit Behinderungen/psychischer Erkrankung

Referent*innen:

Vitalii Pcholkin/Ukraine, NGO „GARUA”, Kiew

Vira Topikha/Ukraine, internationale NGO “Hope”, Programmverantwortliche in Kiew

Ukraine /Slowakei /Moldau

Die psychosoziale Situation der Geflüchteten

Referent*innen:

Timea Stranska, Hilfsorganisation “People in need” Slowakei, Leiterin des Notfallprogramms Ukraine Simone Walter, „Help- Hilfe zur Selbsthilfe e.V.“ Bonn und lokaler Partner aus der Republik Moldau

Mittagspause

 

Themenblock III: Die Situation der Geflüchteten in Deutschland

13:30 – 14:30 Herausforderungen und Lösungsansätze – Kurzinputs: Was wird gebraucht im Helfersystem?  

Die Unterbringung der ukrainischen Geflüchteten am Beispiel Berlin, Nils Hauer, Berliner Senatsverwaltung

Rückkehr in die Ukraine? Für welche Gruppen gibt es derzeit Hilfe?, Marion LichComing home- Rückkehrberatung Stadt München

Herausforderungen für die Gesundheitsversorgung am Beispiel Berlin, Steve Borrmann, Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) Berlin

14:30 Weiterarbeit in parallelen break out rooms:

  1. Die psychologische Versorgung ukrainischer Geflüchteter, Sarah Steden, Psychologische Psychotherapeutin, Private Universität Witten/Herdecke gGmbH
  2. „Die schulische Versorgung ukrainischer Schülerinnen und Schüler und ihr Schulalltag im Rheinisch-Bergischen Kreis, Gabriele Wawer, Kommunales Integrationszentrum Bergisch- Gladbach
  3. Ehrenamtliche Arbeit in Dortmund, Olga Rensch, IBB gGmbH Dortmund und die Arbeit mit behinderten Personen, N.

15:15 Präsentation der Ergebnisse aus den Gruppen, Feedback und letzte Austauschrunde, Ausblick auf den 2. Tag mit H. Azimi/ K. Ben Haddou

16:00 Ende Tag 1

 

2. Tag, 24.08.22: GEFLÜCHTETE WÄHREND UND NACH DER FLUCHT

09:00 Begrüßung

 

Themenblock IV: Vulnerable Gruppen in Risikosituationen 

09:10 – 11:15

Ausbeutung und Menschenhandel

Referentinnen: Andrea Hitzke/Leiterin Dortmunder Mitternachtsmission e.V. / Sophia Wirsching GF „Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V. (KoK)“ mit Zuschaltung Partnerorganisation aus Rumänien oder Bulgarien (N.N.)

Die Situation der ukrainischen Roma

Referent*innen: Kenan Emini, Sandra Goerend/ Roma Center e.V. Göttingen und Ivana Farahani- Čonková/ Roma Antidiscrimination Network/ Tschechien und Partner- NGO „Harangos“ Polen (N.N.)

Kaffeepause

ab 11:30 – 12:30: Parallele breakout -rooms – Erfahrungsaustausch, Networks und Handlungsempfehlungen zu vulnerablen Gruppen

  1. Frauen in und nach der Fluchtsituation
  2. Roma in der Ukraine und umliegenden Ländern
  3. Geflüchtete mit Behinderungen/Beeinträchtigungen

Mittagspause

13:30 – 14:00 Welcome back und Vorstellung der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen im Plenum

 

Themenblock V: Europe 4 Refugees – Berichte und Fragerunde

14:00 – 14:30 Umgang mit Geflüchteten in Europa – Projektbericht H. Azimi / K. Ben Haddou

14:30 – 15:30 Italien: Die Versorgungssituation ukrainischer Geflüchteter, die Besonderheiten des italienischen Asylsystems S.A.I und Unterbringung und Versorgung im ländlichen Raum

Referentin: Enza Papa/ Rom, Expertin für das italienische Asylsystem

15:30 – ca. 16:00 Abschlussrunde im Plenum

Moderation und Leitung: Hildegard Azimi- Boedecker, Kirsten Ben Haddou, IBB e.V. Dortmund/ Deutschland

Die Online-Konferenz wird simultan in die folgenden Sprachen übersetzt: Englisch, Deutsch, Ukrainisch

Konferenzgebühr: Die Teilnahme ist kostenlos

 

 

Das Projekt ist kofinanziert aus den Mitteln des AMIF