Nachrichten

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

IBB e.V. lädt ein: Auftakt zur neuen Reihe fokus³

IBB e.V. lädt ein: Auftakt zur neuen Reihe fokus³

Logo von fokus3Das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund lädt zur Auftakt- Veranstaltung für das Projekt fokus³ für Dienstag, 15. Januar 2019, von 14 bis 17 Uhr ins Reinoldinum, Schwanenwall 34, in Dortmund ein.
Die Bedeutung kultursensibler Arbeit im Gesundheitsbereich erläutert Prof. Dr. Hans-Jörg Assion. Der Chefarzt der Allgemeinen Psychiatrie in der LWL-Klink Dortmund und Vorsitzende der Deutsch-Russischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik e.V. hält einführend einen Vortrag „Zur Rolle ethnopsychiatrischer Aspekte als Schlüssel zu migrant*innenfreundlicher Ausrichtung im Klinikalltag“.

Im Anschluss daran informiert das IBB e.V. über die verschiedenen Fortbildungsformate, die das neu angelaufene, zweijährige Projekt fokus³ Mitarbeitenden in Schulen, Kindertagesstätten, Beratungsstellen und Gesundheitseinrichtungen eröffnet. Mit dem Projekt fokus³ kann das IBB e. V. maßgeschneiderte Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit anbieten. Dank einer Förderung durch den Europäischen Asyl-, Migrations-und Integrationsfonds (AMIF) ist die Teilnahme an Inhouse-Seminaren, Vorträgen und Webinaren kostenfrei.

Für den 15. Januar steht nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung. Anmeldeschluss ist am Montag, 7. Januar 2019. Sie können sich über das Anmeldeformular anmelden.

Nähere Informationen über das Projekt fokus³ finden Sie hier.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.