Nachrichten

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

Fortbildung „Krieg, Flucht und die Folgen“: Kommunikationsstrategien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Bildungsarbeit

Fortbildung „Krieg, Flucht und die Folgen“: Kommunikationsstrategien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Bildungsarbeit

Der Krieg in der Ukraine, Fluchterfahrungen und die vielfältigen Folgen für den Alltag wirken auf Kinder und Jugendliche häufig bedrückend und furchteinflößend. Wie können Schulen, KiTas und weitere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe kultursensibel auf die psychischen Belastungen reagieren und die Heranwachsenden stabilisieren? Und wie gehen Helfende selbst mit den eigenen Belastungen und Herausforderungen für diese Aufgaben um? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer Fortbildung für Haupt- und Ehrenamtliche in der schulischen und außerschulischen Bildung und Erziehung, die das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund am Donnerstag, 18. August 2022, von 14 bis 17.30 Uhr als Online-Seminar anbietet.

Sarah Saf, Trainerin für interkulturelle Kompetenzen, Diversity und traumazentrierte Fachberatung, erläutert, wie sich belastende Erfahrungen bei Kindern und Jugendlichen äußern, wie psychische  Probleme in der Bildungsarbeit aufgefangen werden können und auch wo Erziehende weitergehende Hilfen finden.

Die Fortbildung ist dank einer Förderung durch den europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) für alle Interessierten kostenfrei. Nähere Informationen erhalten Interessierte beim IBB e.V. unter der Rufnummer 0179-4094816.

Anmeldungen sind ab sofort möglich per E-Mail an fokus@ibb-d.de. Anmeldeschluss ist am Montag, 4. Juli 2022.