Nachrichten

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund

Wanderausstellung „Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung“ wird am 13. Januar 2022 in Dortmund eröffnet – #abgesagt!

Wanderausstellung „Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung“ wird am 13. Januar 2022 in Dortmund eröffnet – #abgesagt!

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Christian Gerlach wird die Wanderausstellung „Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung“ am Donnerstag, 13. Januar 2022, im Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, in Dortmund eröffnet. Bis zum 20. März 2022 wird sie dort in Kooperation mit der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache in Dortmund zu sehen sein.

#UPDATE: Die Ausstellungseröffnung wurde mit Rücksicht auf die Corona-Pandemie abgesagt. Die Ausstellung ist ab Freitag, 14. Januar 2022, zu den üblichen Öffnungszeiten im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte zu sehen. Nähere Informationen zu den geplanten Impulsgesprächen folgen.

Malyj Trostenez war der größte Vernichtungsort in Belarus während der deutschen Besatzungszeit von 1941 bis 1944. Mindestens 60.000 Menschen aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion, Tschechien, Österreich und Deutschland wurden wenige Kilometer südöstlich von Minsk ermordet und verscharrt, später exhumiert und verbrannt. Die deutsch-belarussische Ausstellung erzählt zum ersten Mal die Geschichte dieses Vernichtungsortes anhand von sieben beispielhaften Schicksalen. Sie wurde bisher in mehr als 20 Städten in Deutschland, Belarus, Tschechien, Österreich und der Schweiz gezeigt.

Sie rückt damit auch ein Land ins Blickfeld, das so viele Opfer im Zweiten Weltkrieg zu beklagen hatte wie kein anderes Land in Europa. Der Vortrag von Prof. Dr. Gerlach zur Ausstellungseröffnung erinnert an die Massenmorde und Gewaltakte während der deutschen Besatzung in Belarus und setzt sie mit den Verbrechen im Vernichtungslager Malyj Trostenez in Beziehung.

Die Ausstellung, die am Donnerstag, 13. Januar 2022, um 18 Uhr in Dortmund eröffnet wird, ist zugleich eine Veranstaltung der Stadt Dortmund zum Internationalen Holocaust-Gedenktag. Weitere Impulsgespräche zur Ausstellung sind für Sonntag, 30. Januar 2022, und Sonntag, 27. Februar 2022, jeweils von 15 bis 16 Uhr geplant.

Die Ausstellung ist bis zum 20. März 2022 dienstags, mittwochs, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr, donnerstags und freitags von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Wegen der Corona-Pandemie ist zu den Impuls-Vorträgen jeweils eine formlose Anmeldung per E-Mail an info.mkk@stadtdo.de erforderlich.